Du wirst morgen sein, was du heute denkst

Ich sitze hier vor einem leeren Textdokument und überlege erstmals ernsthaft was ich eigentlich für Wünsche und Träume habe. Dafür mussten fast 49 Jahre vergehen.

Es war auch in den letzten Jahren gar nicht möglich, mir überhaupt Gedanken über solche Dinge zu machen. 8 Jahre habe ich um das Sorgerecht für meine Tochter Shirin gekämpft. Nebenbei habe ich noch zwei Berufe gelernt. Dies hat meine ganze Kraft und Energie in Anspruch genommen.

Vor der ganzen Zeit war ich 18 Jahre Koch. Ich habe vorwiegend Saisonarbeit in ganz Deutschland gemacht. 15 bis 16 Stunden am Tag in der Küche und in einem halben Jahr drei Tage frei. Viel Zeit für Familie oder für eine Beziehung war da nicht drin. Das Ende der Geschichte waren 69 kg und eine handfeste Alkoholabhängigkeit. Eine Bipolare Störung und eine Bauchspeicheldrüsenentzündung waren dann noch das Sahnehäubchen meiner Geschichte.

Seit 11 Jahren bin ich nun dank Medikamenten trocken und stabil. Das ist die Grundvoraussetzung für alles was noch kommt.

Seit drei Jahren wohnt meine Tochter Shirin jetzt bei mir und wir sind eine kleine Familie, die durch Dick und Dünn geht. Nach der Zeit bei ihrer Mutter, die von Gewalt aller Art geprägt war, kahm es zu einem Aufenthalt in einer Tagesklinik für Kinder und Jugendliche. Jetzt hat sich Shirin emotional und schulisch ins Leben zurück gekämpft. Zu ihrer Mutter hat Shirin seit drei Jahren keinen Kontakt mehr. Das ist auch gut so.

Ich bekomme jetzt seit drei Jahren EU – Rente und gehe jedes Wochenende als Aushilfskoch in einer Gaststätte auf 450 € Basis arbeiten. Das reicht aber irgendwie hinten und vorne nicht. Der Stress mit dem Geld im Monat auszukommen ist immer wieder belastend. Es wäre also schon ein großer Wunsch mehr Geld im Monat zur Verfügung zu haben, damit ich auch am Monatsende ohne Sorgen sein kann.

In erster Linie möchte ich Shirins Wünsche erfüllen, was jetzt nicht immer geht. Sie möchte mit siebzehn den Führerschein machen und brauch natürlich dann auch ein Auto. Da habe ich jetzt schon die Schweißperlen auf der Stirn.

Zu mindestens habe ich bis jetzt jedes der letzten 5 Jahre eine Woche Urlaub für uns zwei möglich gemacht. Da musste ich aber immer ein ganzes Jahr dafür sparen.

Ich würde mir wünschen zweimal im Jahr für zwei Wochen in die Sonne zu fliegen. Shirin wird nicht mehr lange mit ihrem dicken Papa in den Urlaub fliegen. Mit 15 macht Shirin bald ihr eigenes Ding.

Für die Zukunft ist ein Traum von mir, da wo es warm und die Luftfeuchtigkeit hoch ist, zu überwintern. Mit 39 Jahren habe ich Schuppenflechte bekommen und muss im Winter starke Medikamente einnehmen, um diese im Griff zu behalten.

Zukunftsangst im Alter ist für mich auch ein sehr großes Thema für mich. Ich muss mir jetzt schon Gedanken machen, was in ungefähr 15 Jahren ist. Auf eine Mindestrente brauch eigentlich niemand hoffen. Das betrifft glaube ich nicht nur meine Person.

Vielleicht kann ich bei My Wallet Projekte dieser Form unterstützen. Dies wäre ein großes Anliegen meinerseits.

Ich bedanke mich bei jedem der Shirin und mich unterstützt. Weiterhin, danke ich jedem der meine zukünftigen Projekte unterstützt.